Berufliche Stationen

10/2001 - 06/2015
Leiterin des Labors für Forensische Genetik / Spurenanalyse am Institut für Rechtsmedizin in Kiel, wissenschaftliche Mitarbeiterin
06/2007 - 06/2009
Mitglied im Vorstand der an der CAU (Christian-Albrechts-Universität Kiel) neu gegründeten Graduiertenschule “Human Development in Landscapes”, Förderungssumme > 5 Mio Euro (Volumen des Erstantrages), Förderung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft dauert an
04/2006
Gründungsmitglied der Graduiertenschule “Human Development in Landscapes”
10/2001 - 08/2003
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Rechtsmedizin des Universitätsklinikums Kiel, Leiterin der Abteilung Forensische Genetik
10/1999 - 09/2001
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Rechtsmedizin der Universität Rostock, Laborleitung forensische Genetik
03/1999/ - 09/1999
DFG-Stipendiatin (Wu 301/1-1) Postdoc Position im Department for Molecular Biosciences, Veterinary Medicine, University of California Davis, Davis, Kalifornien, USA bei Herrn Prof. Dr. G. Cortopassi

Thema: „Mitochondriale Mutagenese bei Erkrankungen mit defekter DNA-Reparatur, speziell bei Xeroderma Pigmentosum und Cockayne Syndrom“
01/1995 - 02/1998
Biologin als wissenschaftliche Mitarbeiterin im DNA-Labor des Instituts für Rechtsmedizin der medizinischen Universität Lübeck zum Zweck der Promotion
Akademische Ausbildung

11/2010
Ernennung zur Privatdozentin (Habilitation für Molekulare Rechtsmedizin)
05/2010
Ruf auf die W2-Professur für forensische Biologie an der Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg in Rheinbach, Deutschland
02/2007
Erfolgreiche Erstevaluation der Juniorprofessur (externe Gutachter: Prof. Dr. P.M. Schneider, Rechtsmedizin Köln,Prof. Dr. S. Pollak, Rechtsmedizin Freiburg)
06/2006
Listenplatz zwei bei der Bewerbung auf die W2-Professur für Forensische Genetik am  Institut für Rechtsmedizin der Charité Berlin
09/2003
Ernennung zur Juniorprofessorin für Molekulare Rechtsmedizin
Mitgliedschaften in Wissenschaftlichen Fachgesellschaften

International Society of Forensic Genetics (ISFG)
Deutsche Gesellschaft für Abstammungsbegutachtung (DGAB)
Privatdozentin Dr. rer. nat.
Diplom Biologin
Nicole von Wurmb-Schwark

Fachabstammungsgutachterin DGAB
Spurensachverständige
09/2003
Abschluss der Dissertation mit der Verteidigung an der Universität Bremen mit dem Titel Dr.in rer. nat. (”magna cum laude”)
01/1995/ - 07/1997
Dissertation am Institut für Rechtsmedizin der medizinischen Universität zu Lübeck. Thema: „Die altersabhängige 4977 bp-Deletion der humanen mitochondrialen DNA“, Betreuer: Prof. L. Rensing, Universität Bremen
seit 2009
Fachgutachter für die Vergabe von Stipendien für die Alexander von Humboldt-Stiftung
seit 2008
Editorial Board Mitglied: The Open Forensic Science Journal
seit 2006
Regelmäßige Tätigkeit als Reviewer für Forensic Science International Genetics, International Journal of Legal Medicine, Croatian Medical Journal, Legal Medicine, Science and Justice und andere
seit 2006
Zweitmitglied in der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Kiel
seit 2003
Editorial Board Mitglied: Legal Medicine
10/95
Fortbildungsveranstaltung für Projektleitung und Beauftragung für die biologische Sicherheit nach §15 Gentechniksicherheitsverordnung
Berufsrelevante und -verwandte Tätigkeiten

12/1994
Abschluss des Studiums der Biologie mit dem Schwerpunkt Zellbiologie
01/1989/ - 12/1994
Studium der Biologie (Diplom) an der Universität Bremen
05/89
Allgemeine Hochschulreife in Bremen, Gymnasium an der Hamburger Schule
10/2009-01/2014
Stellvertretende Qualitätsmanagementbeauftrage am Institut für Rechtsmedizin
seit 2010
Fachabstammungsgutachterin der Deutschen Gesellschaft für Abstammungsbegutachtung (DGAB)
10/2009
Akkreditierung der forensischen DNA-Labore am Institut für Rechtsmedizin in Kiel nach DIN ISO/IEC 17025, Durchführung aller hierzu erforderlichen Arbeiten (Implementierung, Verfassen der Dokumente etc.)

(c) 2015 by Schwark GbR